Kein Geheimnis: Welche Damenuhr passt zu mir?

Eine neue Damenuhr kaufen – das klingt erstmal einmal gar nicht so schwierig.

Recherchiert man allerdings ein wenig, wird schnell klar, dass es so viele unterschiedliche Modelle, Materialien und Funktionen gibt, dass man für sich erst einige Fragen beantworten sollte.

Wir führen Sie durch den kompletten Entscheidungsprozess, damit sie eine Damen Armbanduhr finden, welche Ihrem Stil und Ihren Ansprüchen gerecht wird.

In 6 Schritten zur perfekten Damenuhr

In 6 Schritten zur perfekten Damenuhr

Wenn Sie hinter jeden dieser sechs Punkte einen Hacken gemacht haben finden Sie die Uhr welchen nicht nur Sie begeistern wird.

1. Mechanik oder Quarz

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Antriebsvarianten: Quarzuhren und mechanische Uhren.

Wenn Sie sich nicht sonderlich für die Technik der Uhr interessieren, sind Sie mit einer Quarzuhr sicher gut beraten: diese Uhren werden mit Batterien betrieben und funktionieren zuverlässig, während der Sekundenzeiger über das Ziffernblatt springt.

Mechanische Uhren haben ein Uhrwerk, welches automatisch oder händisch aufgezogen werden muss; dann gleiten die Zeiger fast unmerklich über die Sekunden und die Damen Uhr strahlt eine unheimlich hohe Wertigkeit aus. Wird sie nicht aufgezogen, läuft sie nur ein bis drei Tage weiter.

2. Funktionen

Als nächstes sollten Sie überlegen, wofür Sie Ihre Uhr brauchen, und was sie dementsprechend können sollte.

Eine digitale Damenuhr ist ideal, wenn sie zahlreiche Funktionen benötigen. Für viele Frauen wird eher ein klassisches Modell mit traditionellen Zeigern in Betracht kommen. Auch diese zeigen meist Datum und Wochentag als Basisfunktion an. Sie brauchen morgens immer einen Wecker? Dann sollte die Uhr auch eine Weckfunktion besitzen.

Sportlerinnen werden eventuell noch Wert auf eine Stoppfunktion legen. Reisen Sie viel, kann ein Model mit mehreren Zeitzonen praktisch sein.

Ob es tatsächlich eine Uhr mit eingeblendeten Mondphasen sein muss, muss jede Frau selbst entscheiden; dabei sollten Sie jedoch beachten, dass Uhren mit zunehmender Anzahl von Funktionen auch größer und schwerer werden.

3. Material

Haben Sie sich überlegt, welche Funktionen Ihre Damen Armbanduhr haben soll, können Sie sich anhand dieser Vorüberlegungen für ein Material entscheiden. Sehen Sie sich die folgenden Punkte zum Gehäuse und den Gläser, sowie dem Armband genauer an.

4. Gehäuse und Gläser

Das Gehäuse sollte in den meisten Fällen wasserdicht sein. Ist eine Uhr für Sie funktioneller Gebrauchsgegenstand, bietet sich ein für Kratzer anfälliges Gehäuse aus Gold nicht an, härterer Edelstahl oder kratzfester Keramik sind sinnvoller. Besonders leicht sind Gehäuse aus Karbon oder Titan.

5. Armband

Grundsätzlich wird zwischen Leder- oder Metallbändern unterschieden. Beide haben Vor- und Nachteile.

Lederarmbänder wirken meist eleganter, fühlen sich weicher, leichter und wärmer an. Sie altern jedoch schneller als Metallarmbänder, sind weder wasser-, noch schweißresistent. Insbesondere für den Sport eignen sich Metallarmbänder besser als Lederarmbänder.

Es gibt noch einige neue Trends abseits dieser Klassiker. Kautschuk etwa ist ein hochelastisches, stabiles und wasserfestes Material, welches aufgrund dieser Eigenschaften für immer interessantere Modelle verwendet wird.

Auch Armbänder aus Stoff erfreuen sich steigender Beliebtheit. Eine Stoffarmband Uhr ist jedoch unter Umständen jedoch kein Begleiter fürs Leben. Wenn Sie sich gar nicht entscheiden können, gibt es zum Glück auch Modelle, die ein Wechseln der Armbänder zulassen.

6. Persönlicher Kleidungsstil und Anlass

Letztlich muss die Uhr immer zur Frau passen, welche Sie trägt.

Kleiden Sie sich eher sportlich, wird ein höchst elegantes Modell an Ihnen wohl genauso befremdlich wirken, wir eine bunte Uhr zum Businessoutfit. Ein aktueller Trend für Trendbewusste sind mittelgroße Männeruhren, die ein lässiges Modestatement sein können. Eine zarte Diamantenuhr kann sowohl zur Abendgarderobe getragen werden, als auch ein Alltagsoutfit aufwerten – wirkt je nach geschäftlichem Kontext jedoch nicht allzu seriös.

Generell gilt aber, dass ihre Uhr mit Kleidung und Schmuck harmonieren sollte. Mischen Sie keine Metallfarben. Auch ein Lederarmband sollte die gleiche Farbe, wie Lederschuhe oder -gürtel haben.

Haben Sie schmale Handgelenke, können Sie hervorragend zu zarten, femininen Modellen greifen, während größere Modelle Damen mit robusteren Handgelenken gut kleiden.

Kaufempfehlung

Am besten schauen sie vor dem Kauf einer Uhr erst in Ihren Kleiderschrank und stimmen Ihre neue Uhr farblich und stilistisch hierauf ab: die schönste Uhr nützt Ihnen nichts, wenn sie nicht zu Ihnen oder Ihrer Kleidung passt, oder für den Anlass schlicht deplatziert ist.

Welches wird Ihre perfekte Uhr? Verraten Sie es uns in den Kommentaren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.